FACE & BODY

ATP Molekül: Reine Energie

ATP, der Kraftstoff, den wir zum Leben brauchen, ist ein winziges Molekül. Mit zunehmendem Alter nimmt seine Produktion im Körper ab. Doch es ist möglich, sie wieder anzuregen. Lesen Sie, wie das klappt.

Veröffentlicht am 22.09.2021

Mit apparativen Methoden die Hautalterung ausbremsen

Egal, ob eine unserer Handlungen oder Bewegungen gewollt oder ungewollt ist: Die sekundenschnelle Aktivierung von Muskeln erfordert immer Energie und Muskelkraft. Diese Energie ist als Adenosintriphosphat (ATP) bekannt. Das ATP-Molekül wird auch als «Lebensstrom» oder «Energieträger» bezeichnet, weil es Energie durch unseren Körper trägt und Quelle der Kraft ist, die das Leben in jedem lebenden Organismus überhaupt erst ermöglicht. Dazu gehören natürlich auch die Zellaktivität, DNA-Replikation, Regeneration und Heilung, Kollagen- und Elastinsynthese, Neurotransmission und selbstverständlich die Muskelkontraktion. Da die Haut bekanntlich das grösste Körperorgan und ständig aktiv ist, benötigt sie für ihr Wohlergehen und ihre Regeneration riesige Mengen an ATP.

ATP ist ein multifunktionales Nukleotid, das in erster Linie als Speicher oder Verbindung für die primär aus Kohlehydraten, Proteinen und Fetten gewonnene und für die lebensnotwendigen Zellfunktionen verwendete Energie benötigt wird. Mit anderen Worten: Im Gegensatz zu ATP können Kohlehydrate, Proteine und Fette von den Zellen nicht direkt verwertet werden.

 

Absolut lebensnotwendig

Ohne ATP könnten die Zellen des Körpers – und somit der Körper selbst – gar nicht funktionieren. Obwohl wir uns unter Nahrung in der Regel Lebensmittel und Flüssigkeiten vorstellen, sind diese Energiequellen quasi nutzlos ohne die richtige Verbindung, die eine effiziente Verwertung dieser Energie ermöglicht. ATP wird deshalb als «Energieträger» beschrieben, weil es das einzige Molekül ist, das der Körper erkennt und als Energie verwertet.

Obschon viele Faktoren mit dem Alterungsprozess in Verbindung gebracht werden, steht ATP – bzw. ein Mangel an ATP – an der Spitze dieser Pyramide. Ohne ausreichende Energiezufuhr können die Systeme des menschlichen Körpers nicht effizient funktionieren und sterben letztendlich ab. Deshalb besteht ein erster Schritt in Richtung Alterungsvorbeugung und besserer Gesundheit darin, dass man ein Umfeld schafft, das die ATP-Synthese möglichst unterstützt und maximiert. Dazu gehören die Ernährung und die Nahrungsergänzungsmittel, die wir zu uns nehmen, die Technologie, die wir zur Pflege unserer Haut anwenden, und die Produkte, die wir auf unsere Haut auftragen.

Man würde meinen, dass der Körper, der ja ohne ATP nicht überleben kann, eine ausreichende Menge davon speichert, damit alle Körperfunktionen jederzeit optimal gewährleistet sind. Der Körper «speichert» jedoch kein ATP, sondern stellt es mittels der ATP-Synthese auf einer Bedarfsbasis her. In unserem Körper gibt es drei verschiedene chemische Reaktionen, welche die Produktion oder Synthese von ATP erleichtern. Bis zu einem gewissen Grad entspricht dieser Prozess der Art und Weise, wie wir Nahrung und Flüssigkeiten aufnehmen und speichern.

Obwohl wir zum Überleben eine stetige Zufuhr von Nahrung und Flüssigkeiten benötigen, tragen wir nicht ständig 50-kg-Säcke und Kanister zur Vorbereitung auf unsere langfristigen Bedürfnisse mit uns herum, da unser Körper ja nur eine beschränkte Menge davon auf einmal verwerten kann. Studien weisen darauf hin, dass ein gesunder menschlicher Körper jeden Tag die dem Körpergewicht entsprechende Menge an ATP verwertet. Erreicht ein Mensch das 60. Lebensjahr, reduziert sich die Menge an erzeugtem ATP fast um die Hälfte. Diese Tatsache bestätigt die Aussage, dass uns im Alter die Energie ausgeht, wortwörtlich – sie fehlt uns tatsachlich!

Die Kombination von apparativen Methoden, wie z. B. von Mikrostrom- und Sauerstoff-Behandlungen, ist besonders effektiv, um die ATP-Bildung anzuregen

Die Kombination von apparativen Methoden, wie z. B. von Mikrostrom- und Sauerstoff-Behandlungen, ist besonders effektiv, um die ATP-Bildung anzuregen

Apparative Energiespender

Wie wirkt sich das alles auf unsere Haut aus und was können wir tun, um unsere ATP-Produktion anzukurbeln und somit unsere Gesundheit, unser Wohlergehen sowie unser Aussehen zu verbessern? Es gibt einige wenige technische Geräte zur Verbesserung der ATP-Synthese, die den Hauttherapeutinnen zur Verfügung stehen. Die LED-Technologie z. B. steigert die ATP-Synthese sowie sonstige Zellaktivität nachweislich. Über die Energiezufuhr ermöglicht ATP alle Lebensfunktionen. Deshalb kann man davon ausgehen, dass die Zunahme von Kollagen, Elastin sowie viele der Heilwirkungen, für welche die LED-Technologie bekannt ist, durch die Verstärkung der ATP-Energie verursacht wird.

Auch konnte nachgewiesen werden, dass Mikrostrom im Bereich von unter 400 μA (Mikroampere) die ATP-Produktion um bis zu 500 Prozent stimuliert. Eine Verbesserung der ATP-Synthese in diesem Rahmen war bisher nicht bekannt. Spezifische Mikrostromsequenzen im niedrigen Bereich maximieren das ATP-Energiepotenzial also am wirkungsvollsten. Studien weisen darauf hin, dass Mikrostromanwendungen wie die LED-Technologie neben der ATP-Synthese weitere Vorteile bieten: Sie steigern die Bildung von Kollagen (mehr als zwölf Prozent in 30 Tagen), Elastin (mehr als zwölf Prozent in 30 Tagen) und verbessern die Durchblutung (mehr als 30 Prozent in 30 Tagen). Mikrostrom hilft auch u. a. bei Weichteilverletzungen und der Knochenneubildung.

Ausserdem ist Mikrostrom bekannt für seinen Beitrag zur Modellierung und «Umschulung» der Gesichts- und Körpermuskeln. Das ergibt Sinn, wenn wir bedenken, was wir über seine Fähigkeit wissen, nämlich die ATP-Synthese massiv zu erhöhen. Denn die Muskeln sind vollständig von ATP abhängig, um die für ihre Kontraktion erforderlichen Aktin- und Myosinfilamentquerbrücken zu verkürzen.

 

Für straffende Effekte

Externe Energiequellen, insbesondere Mikrostromsequenzen im niederen Bereich können von den Mitochondrien in Ermangelung anderer natürlicher Energiequellen genutzt werden, um die ATP-Synthese zu maximieren – und können den gesamten Prozess kurzfristig massiv beschleunigen oder verstärken.

Wiederholte Mikrostrombehandlungen können dazu beitragen, ein reiches ATP-Umfeld zu schaffen, das alle lebensnotwendigen Zellaktivitäten verstärkt. In unserem Fall sind das diejenigen, welche sich speziell auf die Konturen, die Beschaffenheit, Gesundheit und das Erscheinungsbild der Muskeln der Gesichts- und Körperhaut auswirken.

 

Wie Sauerstoff hilft

Sehr wirksam ist auch eine Kombination von Sauerstoffinfusion und LED-Anwendungen und speziell mit Mikrostrom, da für die primäre ATP-Synthese Sauerstoff benötigt wird. Dies würde auch viele der Fragen bezüglich des Nutzens von Sauerstoff, auch als kosmetische Einzelleistung, beantworten: Sauerstoff schafft ganz einfach das günstigste Umfeld für eine maximale ATP-Synthese und somit eine nutzbringende Zellaktivität.

Die Mitochondrien werden auch als Kraftwerke der Zellen bezeichnet. Für die Bildung von ATP benötigen sie Sauerstoff

Die Mitochondrien werden auch als Kraftwerke der Zellen bezeichnet. Für die Bildung von ATP benötigen sie Sauerstoff

Her mit der Energie – so entsteht ATP im Körper

Phosphokreatin
Am einfachsten und schnellsten lässt sich ATP mittels Phosphokreatin (Kreatinphosphat) synthetisieren. Denn Phosphokreatin ist in grossen Mengen in den Skelettmuskelzellen vorhanden und kann rasch in ATP umgewandelt werden, um die Muskeln für kurzzeitige Anstrengungen – in der Regel nicht länger als zehn Sekunden – mit Energie zu versorgen. Im Gegensatz zu ATP lässt sich Phosphokreatin in grossen Mengen im Körper speichern. Aus diesem Grund ist die Einnahme von Kreatin als Nahrungsergänzung auch so populär bei Gewichthebern und anderen Athleten, die auf schnelle, kurze Energieschübe angewiesen sind.

Glykolyse
Bei der ATP-Bildung durch die Glykolyse ist kein Sauerstoff erforderlich. Bei diesem Prozess wird die im Glukose-Molekül in den Muskeln gespeicherte Energie genutzt. Im Gegensatz zur ATP-Synthese mittels Phosphokreatin dauert es bei der Synthese mittels Glykolyse etwas länger, bis die benötigte Wirkung erzielt ist. Sie kommt zum Tragen, wenn die Synthese mittels Phosphokreatin aufhört. Die Glykolyse ermöglicht die Nutzung der meistverwendeten Form der Energie, die benötigt wird für anstrengende Aktivitäten, die länger als zehn Sekunden und weniger als zwei Minuten andauern.

Mitochondrien
Die langfristigste und beständigste Art der ATP-Synthese erfolgt in den Mitochondrien in unseren Zellen. Sie wird auch als aerober Pfad bezeichnet, da Sauerstoff erforderlich ist. Längeres aerobes Training wirkt sich auf die Geschwindigkeit aus, mit welcher der Körper – vor allem die Muskeln – Sauerstoff nutzen und somit ATP bilden können.

Es wird oft gesagt, dass häufige sportliche Aktivität uns mehr Energie verleiht – und das stimmt natürlich! Der Körper von Menschen, die in bester aerober Form sind, bietet auch die besten Bedingungen für die ATP-Synthese. Diese Menschen sehen in der Regel toll aus und fühlen sich super. Darüber hinaus ist ihr Immunsystem in sehr gutem Zustand.

 

 

 

 

Text: David Suzuki

Fotos: stock.adobe.com (3)

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Anzeige
Kosmetik Suisse-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die Kosmetik Suisse verpackt zu Ihnen kommt.