NACHGEFRAGT...

Stéphane Godet

Veröffentlicht am 29.07.2021

Stéphane Godet

Organisator der Beauty-Messe SIWELL in Genf und Direktor Publicum / Godetproduktion

 

Nach seiner Ankunft in der Schweiz in den 80er Jahren gründete er eine Kommunikationsagentur mit den Schwerpunkten Verlagswesen und Sponsoring, bevor er seine Aktivitäten auf die Organisation von Messen (SIWELL und COMMUNICA) sowie seit 2000 auf die Funktion des Produzenten von Sendungen auf RTS konzentrierte.

www.godetproduction.ch und www.siwell.ch

 

Wie sind Sie zur Kosmetik gekommen?

Alle Wege führen zur «Kosmetik», könnte ich mit einem Lächeln sagen. Vor fünfzehn Jahren habe ich auf RTS Sendungen produziert, vor allem im Bereich Mode («J'ai rien à me mettre») und kurze Module im Rahmen der täglichen Sendung «Le Court du Jour» zu verschiedenen Themen (Medizin, Gesundheit, Freizeit...). Nachdem ich in diesen Sektoren gearbeitet hatte, kam mir die Idee, vor 14 Jahren die erste Schönheitsshow in Form einer Ausstellung für das breite Publikum mit Kosmetikmarken und Kliniken für ästhetische Medizin zu schaffen. Die Entwicklung der Messe und die Namensänderung in SIWELL vor 6 Jahren haben es uns ermöglicht, die Aktivitäten der Messe schrittweise in Richtung BtoB auszurichten und jedes Jahr mehr Aussteller und Fachbesucher zu begrüssen.

 

Was begeistert Sie für die Branche?

Es fasziniert mich, dass dieser Bereich an Wichtigkeit zugenommen hat. Alles dreht sich um den Körperzu optimieren, die Alterung der Haut zu stoppen und für ein wirkliches Wohlbefinden du eine bessere Lebenshygiene zu sorgen, um den anspruchsvollen Alltag unserer modernen Gesellschaft zu bewältigen – besonders nach dieser schwierigen Zeit, wo wir jetzt langsam einen Silberstreifen am Horizont sehen und einn Auswegs aus der Krise schaffen. Was auch immer die Methode ist, Schönheit trägt zu einer Verlangsamung der vergehenden Zeit und zu einer für unser Gleichgewicht wichtigen Lebenshygiene bei.

 

Von der Kosmetikbranche erhoffe ich mir, dass…

…es die Branche es schafft eklektisch zu bleiben. Es ist wichtig, dass der ästhetische und kosmetische Bereich es versteht, sich eine Vielfalt von angebotenen Produkten und Preisen zu erhalten, denn nur der Verbraucher hat das Recht zu wählen. Wir dürfen die manchmal unerschwinglichen Preise nicht diskreditieren. Schönheit muss für jeden eine Priorität bleiben, genauso wie Schlafen, Essen und die Freuden des Lebens geniessen.

 

Schönheit ist für mich…
….eine absolute und notwendige Priorität. Egal, welche Mittel eingesetzt werden, also Cremes, Geräte oder medizinische Methoden, invasiv oder nicht, und ein guter Lebensstil (Gesundheit, Sport, Ernährung...). Jeder muss eine Wahl treffen, um das Wohlbefinden des Körpers und damit des Geistes zu gewährleisten.

Anzeige
Eau Sauvage von Dior duftet nach Bergamotte, Basilikum, Jasmin und Hölzern

Eau Sauvage von Dior duftet nach Bergamotte, Basilikum, Jasmin und Hölzern

Was ist Ihr Lieblingsduft?

Ich wechsle zwischen einem leichten Eau de Toilette, MontBlanc Légend, im Sommer und einem stärkeren, Sauvage de Dior, im Winter.

 

Ferien mache ich am liebsten…

…in der Provence, wegen der Sonne und dem Gesang der Zikaden. Ich habe ein Haus in Avignon, und die Haute Corrèze, als Ruhepol, weil ich mir nur sehr wenig Zeit nehme und in Ruhe Kraft tanken muss.

Ich ärgere mich…

Über die Laxheit mancher Menschen bei Entscheidungen, und ich bin empört über die Ungerechtigkeit, die aus Missverständnissen oder Günstlingswirtschaft resultiert.

 

Meine liebste Freizeitbeschäftigung ist…

…ist das Kino und die Uhrmacherei. Ich bin in beiden Fällen Sammler, aus Leidenschaft. Ausserdem liebe ich meinen Job, ich habe ihn mir ausgesucht und er macht mir viel Spass.

 

Wenn ich einen Wunsch frei hätte...
…wünschte ich mir, das die Krise schnellstmöglichst vorbei ist. Auch wenn wir die Maske noch eine Weile ertragen müssen, sollten wir uns einfach nicht unserer Gewohnheiten und Freiheiten berauben. Wir alle müssen lernen, mit dem Virus zu leben, auch wenn er mutiert. Wir müssen aufhören, die Wirtschaft zu töten, was zu einem langsamen Tod unseres Geistes führt, der im Schlaf verharrt, anstatt die Dynamik zu fördern.

 

Was ist Ihr Lieblingsgericht?
Ich mag alles, ich bin ein echter Vielfrass. Ich weiss, wie man isst, um sich zu ernähren und auch um aussergewöhnliche Gerichte zu geniessen.

Schokolade ist immer im Kühlschrank vom SIWELL-Gründer zu finden

Schokolade ist immer im Kühlschrank vom SIWELL-Gründer zu finden

Was haben Sie immer im Kühlschrank?
Fruchtjoghurts und Schokolade, ich bin eine grosse Naschkatze.

 

Wie entspannen Sie am besten?
Ich entspanne mich nicht oft, ausser wenn ich schlafe oder einen tollen Film schaue. Ich habe das Glück, in einem Beruf zu arbeiten, den ich mir ausgesucht habe und der mir sehr viel Spass macht, sodass ich auch unter Druck mit Stress umgehen kann. Ich denke, das ist auch der Vorteil einer regen Lebenserfahrung.

 

Auf meiner Playlist zuoberst steht zurzeit…

Auch in der Musik bin ich eklektisch, Soft Jazz, Funk, Rock, Disco, Klassik...

 

Was tun Sie, wenn Sie nicht einschlafen können?
Es ist immer schwierig für mich, friedlich einzuschlafen, also nehme ich meinen Computer und arbeite an meinen Projekten, um die Ideen zu entwickeln, die meinen Wunsch zu schlafen stören. Mein Gehirn ist immer im Standby-Modus.

 

 

 

Text: Ursula Borer

Fotos: stock.adobe.com (2), Stéphan Gotdet (1)

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Kosmetik Suisse-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die Kosmetik Suisse verpackt zu Ihnen kommt.